Der Cuboid ist der neueste Akkuträger aus dem Hause Joyetech. Konnte die eVic-VTC Mini gerade einmal 75 Watt ausgeben, schafft der Cuboid bereits eine Leistung von 150 Watt – vor dem Versionsupdate 3.10. Nebendies wird der Cuboid mit zwei 18650 Akkus betrieben.

Mit dem eVic-VTC Mini ist Joyetech eine wirkliche Meisterleistung gelungen, den beinahe wirklich jeder Dampfer sein eigen nennen kann. Ob das mit dem Cuboid wiederholt wurde, erfahrt Ihr in unserem Test.

Erhältlich ist der Cuboid den Farben schwarz, grau und silber.

Aufbau

Mit Maßen von 91,5 x 42 x 28 cm und einem Gewicht von ca. 212 Gramm fällt der Cuboid zwar nur etwas voluminöser aus als die eVic-VTC Mini. Doch in Sachen Gewicht wiederum ist der Cuboid beinahe doppelt so schwer.

Der Bildschirm befindet sich auf der Vorderseite und umfasst beinahe die komplette mittlere Fläche. Mit Blick von vorne auf das Gerät, befindet sich die Dampftaste auf der rechten Seite.

Oberhalb auf der linken Seite befindet sich der Micro-USB-Anschluss zum Aufladen der 18650 Akkus.

Unter dem eigentlichen Bildschirm befindet sich die Steuerungstaste (Wipptaste) zum bedienen des Akkuträgers.

Am Boden befindet sich der Eingang für die beiden 18650 Akkus. Empfohlen werden kann an dieser Stelle der Sony Konion US18650VTC4 »

Spezifikationen

Der Cuboid kommt mit fünf unterschiedlichen Modi daher:

  • VW: Leistungsmodus (Watt)
  • VT-Ni: Temperaturmodus für Köpfe mit Nickeldraht
  • VT-Ti: Temperaturmodus für Köpfe mit Titandraht
  • VT-SS316: Temperaturmodus für Köpfe mit Edelstahldraht
  • TCR Mode: Für nicht gebräuchliche Drähte, wie z.B. Wolfram

Der kompatible Widerstandsbereich für die Verdampferköpfe beträgt:

  • 0.05 – 1.5 Ohm für VT Mode
  • 0.1 – 3.5 Ohm für VW Mode

Die auszugebenden Werte betragen:

  • Leistung: 1 Watt – 150 Watt – nach Update 3.10, bis zu 200 Watt
  • Temperatur:  100 – 315 ℃ / 200 – 600 ℉

Die Firmware ist upgradeable, d.h. diese kann bei Bedarf und Vorliegen einer neuen Version einfach aktualisiert werden. Hierzu ist die neue Firmware auf der offiziellen Seite von Joyetech herunterzuladen und mittels USB-zu-Micro-USB-Kabel auf den Cubis zu übertragen.

MenüführungDas Display zeigt alle wichtigen Informationen untereinander übersichtlich an – insgesamt existieren sechs Zeilen.

  • Zeile 1: Derzeitige Modi
  • Zeile 2: Leistung (Watt) bzw. Temperatur (°C / °F)
  • Zeile 3: Spannung (Volt) bzw. Leistung (Watt)
  • Zeile 4: Wiederstand vom Verdampferkopf
  • Zeile 5: Ampere / Puff Counter / Zeit aller Züge
  • Zeile 6: Batterieanzeige für jeden Akku einzeln

Gesteuert wird der Akkuträger mittels der Wipp-, wie auch der Dampftaste.

Mittels der Wipptaste kann die auszugebende Temperatur und Leistung erhöht bzw. verringert werden.

  • Modi wechseln: Dreimaliges hintereinander klicken auf die Dampftaste, anschließend mit der Plustaste den gewünschten Modus auswählen und mit der Dampftaste wieder bestätigen.
  • Gerät ein- und ausschalten: Fünfmaliges, hintereinander klicken auf die Dampftaste.
  • Display um 180° rotieren: Gleichzeitiges drücken der Plus- und Minustaste im ausgeschalten Zustand.
  • Anzeige der Spannung der Akkus: Gleichzeitiges drücken der Dampf- und Wipptaste (linkseitig) im ausgeschalteten Zustand.
  • TCR Set (drei einstellbare Temperaturkoeffizienten): Gleichzeitiges drücken der Dampf- und Wipptaste (rechtsseitig) im ausgeschalteten Zustand.

Joyetech Cuboid Test – Testbericht

Beim Cuboid handelt es sich um ein schönes Gerät, welches sich vor der eVic-VTC Mini nicht zu verstecken braucht. Die Verarbeitung ist im Großen und Ganzen wirklich gut. Einzig der Akkudeckel wirkt etwas wackelig. Hier muss erst ein Langzeittest zeigen, wie lange dieser halten wird. Doch bisher, nach zwei Wochen Betrieb, ist noch kein Verschleiß erkennbar.

Das Display ist ausreichend groß und zeigt alle wissenswerten Daten übersichtlich an.

Betrieben werden kann der Cuboid mit allen nur erdenklichen Verdampfern und Drahtsorten.

Im Temperaturmodus regelt der Akkuträger wirklich sauber hoch und runter.

Eine Leistung von 150 Watt reicht für über 95% der Dampfer vollkommen aus.

Mit Platz für zwei 18650 Akkus ist der Cuboid selbstverständlich kein Leichtgewicht. Durch das dadurch bedingt höhere Gewicht, in Kombination mit der Bauform liegt der Cuboid nicht wirklich angenehm in der Hand. Auch ist der Cuboid dadurch nicht unbedingt etwas für unterwegs, sondern eher fürs Dampfen für daheim geeignet.

Wer Joyetech kennt, weiß das ihre Updatepolitik wirklich ausgezeichnet ist. Bereits kurz nach dem Markteintritt hat Joyetech dem Cuboid die neue Firmware 3.10 spendiert.

Mit der neuen Firmware (3.10) kann der Cuboid nun 200 Watt ausgeben. Leider wird das Gerät dadurch nach längerem Betrieb oft zu heiß und schaltet sich mit den Worten „Device to hot“ während der Befeuerung automatisch ab. Warum Joyetch auf 200 Watt aufgestockt hat, obwohl das Gerät bei 200 Watt schnell zu heiß wird und sich dadurch abschaltet, ist nicht ganz ersichtlich. Obwohl eine Leistung von 150 Watt für die meisten Dampfer mehr als ausreichend ist.

Joyetech Cuboid Test

Geeignet für…

Aufgrund des doch komplizierteren Funktionsumfang mit den fünf Modi und den Speicherplätzen für die Temperaturkoeffizienten, ist der Cuboid nur bedingt etwas für Dampfeinsteiger. Für diese empfehlen sich eher andere, leichter zu bedienende Akkuträger, wie z.B. die eVic-VTC Mini oder der iStick TC60W.

Auch sollte darauf hingewiesen werden, dass die meisten Dampfer nicht wirklich 150 bzw. 200 Watt benötigen.

Mit einer Leistung von 200 Watt ist der Cuboid eher etwas für Cloud Chaser. Beispielsweise zum befeuern des Smok TFV4 oder des Uwell Crown.

Lieferumfang

  • 1 x Joyetech Cuboid (ohne 18650 Akkus)
  • 1 x Micro USB-Kabel
  • 1 x Anleitung
  • 1 x Garantiekarte

Technische Daten

  • Maße: 91,5 x 41,5 x 28 mm
  • Gewicht: ca. 213 Gramm (ohne eingelegte Akkus)
  • Leistungsbereich: 1 Watt – 200 Watt
  • Temperaturbereich: 100 – 315℃ / 200 – 600℉
  • Wiederstandsbereich: 0.05 – 1.5 Ohm (VT Mode) / 0.1 – 3.5 Ohm (VW Mode)
  • Temperaturmodus: Ja
  • Display: Ja
  • 510er-Gewinde: Ja
  • 5-Klick-Abschaltautomatik: Ja
  • 10-sekündige-Schutzelektronik: Ja
  • Akku mit Schutzelektronik (sub-ohm-fähig): Ja

Fazit

Bei dem Cuboid handelt es sich um einen wirklich guten Akkuträger. Der größte Unterschied zur eVic-VTC Mini liegt in der höheren Leistung. Durch die beiden 18650 Akkus ist der Cuboid dafür aber auch doppelt so schwer und liegt obendrein auch noch unhandlicher in der Hand.

Für diejenigen, die eine Leistung von 150 bzw. 200 Watt wirklich benötigen und mit der eVic-VTC Mini bereits zufrieden waren, ist der Cuboid wirklich zu empfehlen. Doch für die meisten Verdampfer, wie zum Beispiel dem TRON, dem Cubis, dem Subtank Mini oder dem Triton 2 ist die eVic-VTC mehr als ausreichend.

Erhältlich bei amazon.de

Empfehlung: 18650 Akkuzelle

Sony 18650 Akku



Empfehlung: 18650 Ladegerät

Sony 18650 Akku

Anzeige